Schuljahr 2016/17

Clase de cocina

April 2017

Ausgerüstet mit Schneidbrett, Messer und Geschirrtuch zauberten sechzehn wissbegierige Hobbyköche (und solche die es noch werden wollen) im letzten Pool köstliche spanische Tapas, so dass wir uns am Ende des Pools an einem surtido de embutidos ibéricos, an banderillas und pinchos de txaka sowie pinchos con pimiento de piquillo, patatas alioli und ensalada de naranjas laben konnten. Dass wir in Ermangelung einer entsprechenden Kochmöglichkeit lediglich kalte Tapas zubereiten konnten, tat dabei dem Genuss

keinen Abbruch.

Fremdsprachenwettbewerb 2017

März 2017

Sensationell verlief der Fremdsprachenwettbewerb 2017 im Wifi Linz für das Europagymnasium vom Guten Hirten. Die Vertreterinnen der Schule erreichten insbesondere in Französisch und Spanisch Top-Platzierungen.

In Französisch präsentierten sich Sarah Emhofer (8b) und Katrin Lettner (8b) sowohl zum Thema „Schule der Zukunft“ als auch im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs mit einem Native sprachlich wie inhaltlich kompetent und eloquent. Die Plätze 1 und 2 waren der verdiente Lohn für die Eurogym-Sprachtalente. Mag. Elisabeth Dultinger gratulierte den beiden als deren Sprachtrainerin zum gelungenen Auftritt.

In Spanisch beeindruckte Yvonne Steindl (7b) die Jury mit ihren Ausführungen zum Thema „Religion als persönliche Werthaltung“. Insbesondere die Tatsache, dass die Europagymnasiastin bereits im 3.Lernjahr Platz 1 erobern konnte, sorgte allgemein für besondere Wertschätzung ihrer sprachlichen Leistung. Mag. Kornelia Mayer war als ihre Spanischlehrerin die erste Gratulantin.

Sarah Emhofer und Yvonne Steindl werden Oberösterreich beim Bundesfinale in Wien vertreten, wo sich die neun Landessieger jeweils in ihrer Sprache messen werden.

Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass die Vorbereitung sämtlicher TeilnehmerInnen aus Baumgartenberg im Rahmen des Regelunterrichts und unter Einbindung der Sprachassistenten erfolgte. Es wurde kein einziger zusätzlicher Kurs angemeldet. Das Ergebnis ist somit unter anderem auf systemisch erfolgreich implementierte und umgesetzte Binnendifferenzierung im Sprachunterricht der Schule zurückzuführen.

 

Schüleraustausch 2017

Februar 2017

¿Hablas español?

Diese Frage wurde uns des Öfteren während unseres fast zweiwöchigen Schüleraustausches mit dem Europa Colegio Internacional in Sevilla gestellt. Das anfangs etwas unsichere „Sí“, wich rasch einem überzeugteren „Claro que sí. Y tú, ¿qué tal? “, welches uns viele Gespräche eröffnete. Neben der Sprache lernten wir aber auch die spanische Küche (Tapas y Tortillas), Lebensweise und Kultur kennen. Durch gemeinsame Ausflüge mit unseren Austauschschülern wurden nicht nur neue Freundschaften geschlossen, sondern auch die umliegenden Städte mit ihren Sehenswürdigkeiten erkundet (Mezquita in Córdoba, Cádiz, Sevilla).

Nicht nur die Lebensweise unterscheidet sich von der unsrigen, sondern auch die Schule, besonders der spanische Nachmittagsunterricht (täglich bis 17:30) und die Größe (ca. 1700 SchülerInnen). Dort verstanden wir nicht nur Spanisch, sondern auch die Austauschstudenten aus den USA und Kanada. Mit diesen erhielten wir einen eigens auf uns abgestimmten Sprachunterricht, in dem wir unsere Spanisch-Fertigkeiten noch weiter verbessern konnten.

Mit wertvollen Eindrücken und Erfahrungen im Gepäck freuen wir uns auf den Gegenbesuch unserer „amigos“ aus Andalusien!

 

¡Hasta luego!

 

 

Schuljahr 2014/15

¿Quién rompe la piñata?

April 2015

„Piñatas“ lautete das Thema des letzten Spanisch-Pools der 5. Klassen, die einen Landes- und Kulturkunde-Pool der besonderen Art erleben durften. In einem ersten Schritt wurde zunächst geklärt, was denn eine Piñata überhaupt sei. Danach wurde die – natürlich in spanischer Sprache verfasste – Bastelanleitung mit vereinten Kräften entschlüsselt und schließlich ging es los: Mit Hilfe von Fotokarton, Wellpappe, Klebeband und viel Klebstoff und Krepppapier bastelten wir unsere eigenen Piñatas, die wir ganz zum Schluss, so wie es sich für echte Piñatas gehört, auch noch mit Süßigkeiten füllten. Beendet wurde das die Unterrichtseinheit schließlich mit dem „Piñata-Lied“.


Doch, was sind nun eigentlich Piñatas? Piñatas sind fixer Bestandteil von Kindergeburtstagsfeiern in lateinamerikanischen Ländern aber auch in den USA. Sie werden an einer elastischen Schnur aufgehängt und die Kinder versuchen die Piñata zu zerstören und so an die Süßigkeiten zu gelangen, indem sie abwechselnd mit einem Stock auf die Piñata einschlagen. Häufig werden den Kinder dabei auch die Augen verbunden, was den „Spaßfaktor“ erhöht, die Trefferquote jedoch drastisch senkt.

Bundesfinale Spanisch Sprachmania 2015

April 2015

Nach dem Sieg im Finale des Landesbewerbs durfte Anna-Sophia Posawetz Oberösterreich beim Bundesfinale, der Wifi-Sprachmania in Wien, vertreten. Die insgesamt neun Sieger der einzelnen Bundesländer traten in ihren jeweiligen Sprachen (Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch) gegeneinander an, um zu ermitteln, wer denn nun der oder die Beste im ganzen Land sei. Das Wettbewerbsthema in Spanisch lautete diesmal „Energie“ und nach einer einminütigen Selbstprästenation auf Video ging es darum, im schönsten Spanisch mit den anderen Teilnehmern eben über genau dieses Thema zu diskutieren. In insgesamt drei Gesprächsrunden wurden im weiteren Verlauf die drei Finalisten und die Siegerin ermittelt. Wir gratulieren Anna-Sophia ganz herzlich zum 4. Platz und freuen uns mit ihr über den Gewinn eines vierwöchigen Sprachkurses in Cuenca (Spanien). Felicidades!

And the winner is... Anna-Sophia Posawetz (8b)

Oberösterreichischer Fremdsprachenwettbewerb 2015

März 2015

Die Besten der Besten messen sich alljährlich im Rahmen des oberösterreichischen Fremdsprachenwettbewerbs in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch, um herauszufinden, wer denn der oder die Beste im Land und in der jeweiligen Sprache sei. Anders als im bekannten Märchen Schneewittchen wird dafür allerdings nicht ein Spiegel befragt, sondern vielmehr präsentieren die Kandidaten und Kandidatinnen sich und ihre Sprachkenntnisse vor einer Jury bestehend aus Lehrern der jeweiligen Fachrichtung und einem/einer Native-SpeakerIn. Nach der Vorrunde, in der Anna Sophia, die im Spanischbewerb antrat, zur Frage des Verzehrs von Insekten Rede und Antwort stehen musste, ging es in der Finalrunde nach einem kurzen allgemeinen Statement zum Thema „Essen“ (sp. Comida) darum, in einem Rollenspiel eine Native-Speakerin (in der Rolle der Mutter) vom Vorhaben, sich ab nun vegan ernähren zu wollen, zu überzeugen. Anna Sophia tat dies souverän und sicherte sich somit nach dem ersten Platz in der Vorrunde auch den Sieg im Spanisch-Finale. Wir gratulieren dazu sehr herzlich! Muy bien, chica!

Un, dos, tres,… ¡salsa!

März 2015

Großes Talent zeigten die SpanischschülerInnen der 5ab beim Tanzworkshop mit Luis Hoyos, einem in Linz lebenden Kolumbianer, der u.a. in Kolumbien Solotänzer des Anna Pavlova Balletts war und in Linz an der Anton Bruckner Universität zeitgenössischen Tanz studiert hat. Neben Salsaschritten, brachte er uns einen kolumbianischen Karnevalstanz bei, der auch beim Carnaval de Barranquilla zu sehen ist, dem – wie wir gehört haben – zweitgrößten Karneval nach jenem von Rio de Janeiro, der seit 2008 auf der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit zu finden ist. Dazu wurden wir sogar stilecht mit Karnevalsmasken und den dazugehörigen Instrumenten ausgestattet. Insgesamt verbrachten wir so vier kurzweilige Stunden, die uns einen Teil der spanischsprachigen Welt – in diesem Fall Kolumbien – ein Stück näher brachten. Muchas gracias, Luis.

Schüleraustausch 2015

Februar 2015

Palma? Barcelona?? Sevilla???

Montag, 9.2., 6:35 Uhr: Alle Teilnehmer des Schüleraustausches 2015 sind pünktlich am Bahnhof in St. Valentin, um die Reise nach Sevilla in Angriff zu nehmen. 10:30 Uhr: Wir haben unsere Koffer eingecheckt, uns mit einem Frühstück gestärkt und die letzten Gastgeschenke eingekauft. 11:00 Uhr: Wir warten auf das Boarding. 11:20 Uhr: Der Flieger sollte abheben. Wir warten immer noch auf das Boarding. Ca. 12:20 Uhr: Endlich sitzen wir im Flieger und warten auf das Enteisen desselben. 13:20 Uhr: Mit zwei Stunden Verspätung (eine Stunde pro Millimeter Schnee auf der Piste) heben wir schließlich im Wissen, dass unser Anschlussflug mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weg ist, Richtung Palma de Mallorca ab.

So begann unsere Reise nach Sevilla, die uns in Folge von Palma nach Barcelona und 6,5 Stunden später als geplant schließlich doch noch nach Sevilla führte. Dank dieser "Turbulenzen" konnte so manche/r Reisende/r die Anzahl der von ihm/ihr bisher absolvierten Flüge um über 100% steigern!

Obwohl einige Stimmen dafür plädierten, gleich in Palma de Mallorca oder Barcelona zu bleiben, waren wir schließlich froh in Sevilla gelandet zu sein, wo die - wie sich herausstellen sollte - über aus netten Gastfamilien schon (un)geduldig warteten, und wo außerdem ein "acto solemne de bienvendia" (feierliche Willkommenszeremonie) mit österreichischer Hymne und Flaggenhissung, diverse Schulstunden sowie Ausflüge nach Cádiz, Córdoba und natürlich in die Altstadt von Sevilla auf uns warteten.

Schon einmal probiert im E-learning-Unterricht mit einem spanischen Computerprogramm englische Mathematikbeispiele auf einem "Mac"-Computer zu lösen? Schon mal phönizische Sarkophage aus Stein bestaunt? Schon mal in einer "cámara oscura" gewesen? Schon mal eine Kirche besucht, die gleichzeitig Moschee und Synagoge war?

Sieben SchülerInnen aus der 6ab können diese (und viele andere) Fragen nun mit "ja" beantworten. Bleibt nur noch unseren (neuen) spanischen Freunden zu sagen: Muchas gracias por todo y hasta pronto en Austria.

 

Schuljahr 2013/14

Intensivsprachwoche in El Puerto de Santa María

Juni/Juli 2014

 

Einmal pro Woche gehen Jose Miguel und Juanjo mit Radio Puerto auf 107,8 eine Stunde lang live auf Sendung, um über die Welt des Stierkampfes (Tauromaquia) zu berichten. Letztens nutzten die beiden die Gelegenheit, die in El Puerto de Santa María anwesenden Schüler des Europagymnasiums Rudi Schatz (7b) und Georg Fröschl (7a) in ihre Sendung einzuladen, und mit ihnen über das kontroverse Thema des Stierkampfes zu plaudern. Rudi und Georg beeindruckten nicht nur mit ihren Spanischkenntnissen zu einem anspruchsvollen Thema, sondern überzeugten auch mit Witz und Charme sowie mit ihren Kenntnissen zum Thema Stierkampf.

Nicht zuletzt konnten die Schüler auch mit ihren geographischen Kenntnissen punkten. So dürfte der spontane Hinweis von Georg, dass Spanien mit Ceuta und Melilla Hoheitsgebiete in Afrika besitzt, so manchen Spanier mit dem Umstand versöhnt haben, dass Gibraltar britisches Hoheitsgebiet ist. Was sonst noch diskutiert wurde, kann in Kürze auf http://radiopuerto.fm/audios nachgehört werden.
 

DELE Zertifikate

Mai 2014

¡Enhorabuena! Das Europagymnasium gratuliert Horst Moser (8a), Christina Fürholzer und Lisa Kamleitner (beide 8b) zur bestandenen DELE Prüfung, deren Ergebnisse nun vorliegen. Die Prüfung selbst fand bereits im November 2013 statt womit die SchülerInnen bereits Monate vor der Matura ihr Maturaniveau (für Spanisch B1 nach dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen) unter Beweis gestellt haben. Damit haben die SchülerInnen ihre Sprachkompetenz durch ein international anerkanntes Zertifikat bestätigt.

Das DELE-Diplom (Diploma de Español como Lengua Extranjera – „Spanisch als Fremdsprache“) ist ein offizielles Zertifikat, das das Instituto Cervantes im Namen des spanischen Ministeriums für Erziehung und Wissenschaft vergibt. Während das Instituto Cervantes für die Organisation und Koordination der Prüfungen zuständig ist, ist die Universität Salamanca in Spanien für die Ausarbeitung, Korrektur und Auswertung der in mehr als 90 Ländern stattfindenden Prüfungen verantwortlich. Die DELE-Zertifikate sind international anerkannt und werden in Spanien aber beispielsweise auch Lateinamerika, sowohl von Universitäten als auch von öffentlichen und privaten Institutionen als Qualifikationsnachweise anerkannt.

 

¡Se acabó!

April 2014

El 24 de abril se acabaron.... las galletas, los concursos de tapas, los viajes a y paseos por Madrid, las películas de Almodóvar, la enseñanza a base del método del "superaprendizaje", otras películas, las corridas de toros, las clases sobre ETA, Franco, el 11-M, el "Che" y el chocolate, las palabrotas... y muchas otras cosas. Se acabaron, porque el 24 de abril fue la última clase de "Wahlpflichtfach Spanisch". Para recordar para siempre los momentos que habíamos pasado y las aventuras que habíamos vivido juntos en clase, hicimos una caja de recuerdos llena de... recuerdos. En la caja pusimos un libro de recuerdos (foto 1 abajo), un poema de Antonio Machado, algo de chocolate, el libro de cocina que habíamos escrito juntos (véase el artículo abajo), un CD con música, tarjetas de visita de los demás alumnos del grupo,... y por supuesto, una lista de tareas para el futuro. En resumen, se puede decir que hemos pasado dos años estupendos (de puta madre) y que nos hemos divertido muchísimo durante las clases gracias al método del "superaprendizaje", que usa muchos elementos diferentes para apoyar y facilitar el proceso de aprendizaje, como por ejemplo los llamados "conciertos de aprendizaje (activos y pasivos)", ejercicios para concentrarse mejor, juegos, el uso de mapas mentales, representaciones teatrales o música.

 

Don Quijote am Landestheater Linz

März 2014

2002 wählten 100 bekannte Schriftsteller den 1605 bzw. 1615 in zwei Bänden erschienenen Roman Don Quijote zum besten Buch der Welt. Im März 2014 nutzten die SpanischschülerInnen der 8a die Gelegenheit, am Linzer Landestheater eine Bühnenversion des Werkes in spanischer Sprache anzusehen. Sehr kurzweilig von der „American Drama Group Europe & TNT Britain“ inszeniert, ließ das Stück die Zeit im Theater wie im Flug vergehen.

Dem kulturellen folgte schließlich kulinarischer Genuss. Im mexikanischen Restaurant „Hacienda“ ließen wir uns zum Ausklang Fajitas, verschiedene Salsas, Guacamole, Filetes de carne, Quesadillas und vieles mehr schmecken.

 

 

Libro de cocina

November 2013

Ende November wurde im Wahlpflichtfach Spanisch ein "Concurso de tapas", also ein Tapas-Wettbewerb ausgerufen. Eigentlich heißt "tapa" ja nur "kleine Portion" bzw. "Häppchen". Was dann an der Bar als Tapa serviert wird, ist allein Entscheidung des Koches oder der Köchin und von dessen bzw. deren Kreativität abhängig. Die Aufgabe war also, jeweils zwölf "Häppchen" (eines pro Person) mit in den Unterricht zubringen. Dort wurden die sauren und süßen Tapas sodann verkostet und prämiert, und weil jede einzelne der mitgebrachten Speisen einfach vorzüglich schmeckte, entschieden wir uns die entsprechenden Rezepte in einem selbstgeschriebenen Kochbuch zu vereinen - das alles natürlich auf Spanisch!

Xavis Traum El sueño de Xavi

 

Xavi Fusté Sánchez ist ein ganz normaler spanischer Junge, der mit seinen 16 Jahren das macht, was andere Jugendliche auch machen, und wie andere Gleichaltrige davon träumt berühmt zu sein. Xavi ist aber vor allem eines: der Protagonist einer Geschichte erschaffen von Horst Moser, der - inspiriert von einer Klassenlektüre - am Ende der fünften Klasse begann, an der Geschichte von Xavi zu arbeiten. Viele Schreibstunden und etliche Korrekturen später war der Text, der von MMag. Susanne Schatz liebevoll illustriert wurde, fertig.

 

Mit dem renommierten Klettverlag fand Horst schließlich einen kompetenten Partner, der ihn in seinem Vorhaben, seine Geschichte zu veröffentlichen zu hundert Prozent unterstützte. In Absprache mit dem Verlag wurde der Text von Horst ein weiteres Mal überarbeitet (die Zeichnungen von Frau Schatz mussten dabei leider verlagseigenen Illustrationen weichen) und schließlich wurde die Druckerpresse angeworfen. Nun war es Horsts Traum, der mit Unterstützung von Dr. Irene Giera und Miguel Freire Gómez, Redakteur des Klettverlags, in Erfüllung ging: Die Veröffentlichung eines selbstverfassten Textes in Buchform.

 

Seit Mai ist das Buch El sueño de Xavi nun im Handel erhältlich. Der Text auf Niveau A1 wird im Anhang durch verschiedene Übungen zum Leseverstehen ergänzt und eignet sich hervorragend als Lektüre im Anfängerunterricht.

 

Der Link zum Buch:

http://www.klett.de/produkt/isbn/978-3-12-536907-8

 

Schuljahr 2012/13

 

Dezember 2012 / 7ab / Spanisch
Navidad en_Austria

Das Europagymnasium Baumgartenberg arbeitet seit Jahren erfolgreich mit dem Colegio Internacional de Europa in Sevilla zusammen – so auch im Dezember 2012, als die dortigen Fremdsprachenprofessoren die jährliche Schulweihnachtsfeier organisierten und das Europagymnasium um einen Weihnachtsgruß aus Österreich baten.

Die 7. Klassen sammelten unterstützt von einzelnen Spanischschülern aus den 6. Klassen daher emsig Weihnachtsfotos, die dem spanischen Publikum zeigen sollten, wie wir in Österreich Weihnachten feiern. Diese wurden sodann von Horst Moser zu einer Photostory zusammengefügt und mit Musik unterlegt. Was natürlich auch nicht fehlen durfte, war eine Gesangseinlage der beiden 7. Klassen, die Stille Nacht, heilige Nacht zum Besten gaben.

Video

Schuljahr 2011/12

Ausstellung “Internationaler Tag des Buches”

el 23 de abril de 2012

curso: 7a y 7b

Was verbindet Miguel de Cervantes und William Shakespeare? Der 23. April 1616, ihr Todestag. Auch andere bekannte Autoren wie Maurice Druon, Vladimir Nabokov oder Josep Pla wurden an diesem Tag geboren oder starben. Die SchülerInnen der Spanischklasse 7ab nahmen diesen Tag als Anlass, um den Kanon der spanischsprachigen Literatur zu erforschen und die Ergebnisse in einer Ausstellung vor der Bibliothek des Europagymnasiums zu präsentieren. Alle SchülerInnen sind herzlich eingeladen in den Ergebnissen zu „schmökern“ und über die persönliche Motivation der SchülerInnen anhand von Zitaten zu reflektieren.
Seinen Ursprung hat der Feiertag für das Buch in einer katalanischen Tradition, wonach sich die Menschen zum Namenstag des Volksheiligen Sant Jordi (Sankt Georg) Rosen schenken. Im November 1995 erklärte die UNESCO auf Antrag des spanischen Staates den 23. April zum Welttag des Buches und des Urheberrechts. In einem Statement von Milagros des Corral, dem zuständigen Direktor der UNESCO, heißt es: "Lesen bedeutet einen interaktiven Dialog mit dem vom Autor eines Textes geschaffenen virtuellen Universum aufnehmen: einem Universum intellektueller Beschreibungen, das sich jeweils unterscheidet, abhängig von der Phantasie jedes einzelnen Lesers." "Es gibt Bücher zu allen Themen, für jedes Publikum und zu allen Zeiten. Aber wir müssen sicherstellen, daß Bücher für jeden und überall zugänglich sind."

Fremdsprachenwettbewerb 2012

März 2012 / 6.-8. / Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
 

Das Europagymnasium Baumgartenberg war auch dieses Jahr beim Landesfinale des Fremdsprachenwettbewerbs der AHS entsprechend vertreten. Horst Moser (6a, SP), Gloria Seyr (7a, SP), Judith Durstberger (7a, SP), Lydia Gebetsberger (7a, E), Elisabeth Dirnberger (7a, E), Katrin Vorauer (7b, E), Moritz Gassner (7b, E), Katharina Feckter (7a, F), Stefanie Brandstetter (7b, F), Nathalie Luftensteiner (8b, SP) und Lisa Mayer (8b, SP) nahmen nicht nur erfolgreich teil, sondern konnten sich vor der gestrengen Fachjury bestens präsentieren und im Vorderfeld klassieren.

Referiert wurde über das Thema „Lesen“ in den Sprachen Englisch, Italienisch, Französisch und Spanisch. Besonders erfreulich war, dass das Europagymnasium mit Horst Moser (6a) den jüngsten Teilnehmer des gesamten Feldes stellen konnte. Der sensationelle 4. Platz in Spanisch war eine schöne Bestätigung seiner Sprachkompetenz . Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen und danken den Trainerinnen Mag. Gaisberger, Mag. Mitterweissacher, Mag. Lodde-Peinbauer und Mag. Hametner für die intensiven Vorbereitungsstunden.

Zurück



¡Vamos a tapear!

März - 5b

 

So lautete das Motto zu Beginn des 2. Semesters in der 5b. Nachdem wir uns im Herbst bereits in der Theorie mit dem für Spanien zentralen Thema der Tapas beschäftigt hatten, folgte nun der Praxisteil in Form einer degustación (Verköstigung), bei der wir uns jamón serrano, tortilla española, aceitunas, tostadas con aceite, chorizo, queso manchego und banderillas mit zumo de naranja (casi natural) schmecken ließen. In diesem Sinne ¡Qué aproveche!

Donde comen dos comen tres...(span. Sprichwort)
Donde comen dos comen tres...(span. Sprichwort)
Schüleraustausch Sevilla 2012
Februar 2012 - 6ab
“Mi colegio es Europa y Sevilla es el aula” (Meine Schule ist Europa und Sevilla ist der Klassenraum). Frei nach dem Leitspruch unserer sevillanischen Partnerschule, dem Colegio Internacional Europa, verlegten zwölf SchülerInnen der beiden sechsten Klassen ihren Klassenraum für zwei Wochen von Baumgartenberg nach Espartinas, Sevilla. Dort erlebten die SchülerInnen nicht nur den spanischen Schulalltag hautnah, sondern lernten neben vielen neuen Wörtern, auch die spanische Gastfreundschaft und das Leben einer spanischen Familie kennen. Ausflüge in das von den Phöniziern gegründete Cádiz und das über 500 Jahre lang von Mauren, Christen und Juden gemeinsam bewohnte Córdoba gaben einen Einblick in die bewegte spanische Geschichte. Schließlich hinterließen auch der Besuch der größten gotischen Kirche der Welt, der Kathedrale María de la Sede in Sevilla, sowie der Besuch des maurischen Alcázar mit seinen prächtigen Gärten unvergessliche Erinnerungen. Mit vielen Eindrücken, neuen Erfahrungen und ebenso vielen Fotos im Gepäck und mit dem Wissen neue Freunde gefunden zu haben, ging es schließlich, nachdem am Flughafen noch die eine oder andere Träne vergossen wurde, wieder nach Hause. Jetzt freuen wir uns auf das Wiedersehen im Juni, wenn die Spanier bei uns in Baumgartenberg die Schulbank drücken werden. ¡Hasta pronto!

Das Sonnentor – Bolivien und seine Schätze

Der Spanischunterricht in den Klassen 6a und 6b stand im Februar im Zeichen Boliviens. Beginnend mit einem Workshop des bolivianischen Experten Rodrigo Sarmiento lernten die SchülerInnen das Land, seine Geschichte und die Traditionen der indigenen Bevölkerung kennen. Ziel der Vorbereitung war der abschließende Besuch der Ausstellung „Das Sonnentor – Bolivien und seine Schätze“ im Linzer Schlossmuseum. Im Zentrum der Ausstellung stand eine Nachbildung des berühmten Sonnentores von Tiwanaku, durch das man eine andere Welt betritt. Auch wir gingen durch das Tor und im anderen Kontinent angekommen, erklärte uns Rodrigo Sarmiento in einer spanischsprachigen Führung anhand der Exponate die traditionelle Symbolsprache und die Motive dieser andinen Kultur, ihre geschichtliche Entwicklung bis hin zur Eroberung durch die Spanier und die politische Situation der Gegenwart.

Fernando Botero expone sus pinturas en Viena

Diciembre/8b

 

El Museo Kunstforum realiza la primera gran retrospectiva del artista en Austria. Sus figuras rotundas y exuberantes que han convertido al colombiano Fernando Botero en un artista inconfundible han desembarcado en Viena con la primera gran retrospectiva en Austria, y que abarca casi medio siglo de pinturas. La obra del colombiano merece un reconocimiento unánime. Aunque es un artista de formación autodidacta, en su pintura se pueden encontrar influencias florentinas, una fuerte presencia de la pintura colonial y popular de la Colombia del sigo XIX, además de la influencia de la escuela muralista.

La obra procede,en gran parte, de la colección del propio Botero, y ha sido seleccionada en exclusiva para esta exposición, mientras que los cuadros del ciclo de Abu Graib proceden de la Universidad de Berkley (EE.UU.), a la que las cedió el artista.

Horst Moser präsentiert selbstgeschriebenes Buch

 


Horst Moser (6A) veröffentlicht seine erste spanische Kurzgeschichte mit dem Titel "El sueño de Pablo" (zu Deutsch "Pablos Traum“). Bereits im ersten Lehrjahr Spanisch verfasste er dieses Buch. Es ist leicht verständlich und auf den letzten Seiten findet man viele Übungen zu Wortschatz, Leseverstehen und Grammatik, die helfen sollen, das Gelernte zu festigen und aufzufrischen. Herzlichen Dank an Mag. Dr. Irene Giera und Flor Palomino (EF Málaga) für die Unterstützung bei der Korrektur und Mag. Susanne Schatz für die Illustrationen im Buch.

Wovon handelt das Buch?
Pablo Sánchez Fusté ist ein ganz normaler spanischer Junge. Mit seinen 16 Jahren macht er das, was andere in seinem Alter auch machen: Er trifft seine Freunde, betreibt Sport und sieht gerne fern. Pablo lebt mit seinen Eltern und seinen Geschwistern María und Carlos in Madrid und besucht eine Schule in Vicálvaro (Madrid).
Eine E-Mail aus den Vereinigten Staaten verändert sein ganzes Leben, denn ein weltbekannter Fernsehchannel lädt ihn nach Los Angeles ein und er erlebt am eigenen Leib, wie schön es ist, berühmt zu sein. Doch dann kommt alles anders…

Das aktuelle Werk von Horst Moser "La aventura de Pablo" ist bereits textlich fertiggestellt und sollte voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2011 herauskommen. Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, dann haben Sie hier die Chance in der Leseprobe zu schnuppern. Das Buch ist privat bei Horst um €5,00 zu erwerben. Anfragen bitte unter horst.moser@aon.at<mailto:horst.moser@aon.at>. Viel Spaß und Freude beim Lesen und Träumen!

Oktober 2011

Klassen: 7ab

Talleres clandestinos en Linz

Auf Einladung der spanischen Botschaft hin nahmen die SpanischschülerInnen der Klassen 7a und 7b an einem Kreativworkshop mit der Madrider Videokünstlerin Adriana Vinchira teil. In diesem „taller de creación“, der im Ars Electronica Center stattfand, lernten die SchülerInnen in alltäglichen Gegenständen mit Hilfe von Photographie und Videotechnik Kunst zu sehen und zu schaffen.

Die nächsten „talleres“ besuchten wir anschließend im Moviemento bei einer Sondervorführung des Filmes „Talleres Clandestinos“ von Catalina Molina. Die österreichische Regisseurin mit argentinischen Wurzeln beschreibt die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen in illegalen Werkstätten, wo unter unmenschlichen Lebensbedingungen Textilwaren für Luxusmarken hergestellt werden.

Schuljahr 2010/11

TAPAS ESPAÑOLAS

La tortilla española es un plato a base de huevos y patatas. Parece muy fácil y además se trata de una de las preparaciones más clásicas de la cocina española que puede encontrarse en cualquier bar o instituto, como, por ejemplo, en el Colegio al Buen Pastor en Baumgartenberg. Los estudiantes del curso 5B no solamente prepararon en una sesión POOL la auténtica tortilla española, sino también varios clases de tapas introduciendo jamón serrano y queso manchego en la cocina austríaca.

¡QUE APROVECHE!

FRIDA KAHLO EN VIENA

 

Los cursos 6 y 7 visitaron la mayor exposición sobre la pintora mexicana en Europa. No sólo presenta una completa retrospectiva de Kahlo como artista, sino que sirve también para descubrir a la autora y comprender la expresividad y el dolor que exudan sus lienzos. Es un viaje para comprender a la pintora con la ayuda de una amplia selección de fotografías que muestran a Kahlo en su vida cotidiana, con sus parientes o sus amantes. Pero la retrospectiva viaja también muy atrás en el tiempo, hasta los primeros trabajos de la pintora y deja muy conmovidos a los estudiantes.

Schuljahr 2009/10

Don Quijote - Schauspiel von Miguel de Cervantes in spanischer Sprache

 

Klassen: 6B

Datum: März

 

Don Quijote de la Mancha es una novela de acción y no de disquisiciones. Es como una montana rusa de aventuras, de batallas, de viejos y nuevos amores de artimanas y traiciones asi como de lealtad.

Gemeinsam mit dem „Helden der La Mancha“ erlebten die SpanischschülerInnen der 6B im Landestheater Linz die Abenteuer des letzten caballero español. Auf dem Rücken seines Pferdes Rosinante und in Begleitung seines treuen Gefährten Sancho Panza erlebt Don Quijote viele imaginäre Abenteuer, wobei sein Kampf gegen die Windmühlen das bekannteste ist. In diesem Kampf geht es nicht einfach um die Wahnvorstellungen eines älteren Mannes, sondern um den Konflikt zwischen Sein und Schein, grandios dargestellt vom Ensemble des TNT Theatre Britain und Terruño Espressivo.


Erfolgreicher Fremdsprachenwettbewerb 2010

 

Auf beeindruckende Art und Weise bestätigten alle TeilnehmerInnnen am oberösterreichischen Fremdsprachenwettbewerb in Linz die in sie gesetzten Erwartungen und damit auch die qualifizierte Sprachausbildung am Europagymnasium Baumgartenberg. In Spanisch belegte Diana Gheorgheci (8a) Platz 2, Thomas Bachler (8a) verpasste als Vierter nur knapp den Sprung auf das Podest, genauso wie Marlene Haller in Englisch, die ebenfalls Platz 4 erreichte. Auch Valentina Landl (7b) konnte mit  Rang 3 in Französisch überzeugen und bot eine ausgezeichnete Leistung. Insgesamt war der Bewerb für alle teilnehmenden SchülerInnen des Europagymnasiums "absolutely worth the experience", wir freuen uns daher schon auf nächstes Jahr. Unser Dank gilt auch den Trainerinnen Mag. Gaisberger, Dr. Giera, Mag. Lodde-Peinbauer, Mag. Mitterweissacher und Mag. Hametner, die das gesamte Team bestens vorbereitet haben.


Klassen: 5AB - Februar 2010

 

Se habla español en Baumgartenberg

 

¡Hola! ¡Buenos días! ¿Qué desea ? ¿Necesita algo más? .... Für einige Stunden verwandelte sich das Kaufhaus Durstberger in Baumgartenberg in einen spanischen Supermarkt, wo die SpanischschülerInnen der 5. Klassen ihre sprachlichen Kompetenzen zum Thema Lebensmittel und Einkaufen einer ersten Probe unterzogen. Unterstützt wurden sie dabei von Frau Christa Durstberger und „Gast“verkäuferin Claudia Martín, die auf Spanisch mit den SchülerInnen  Einkaufsgespräche abwickelten und Aufträgen entgegennahmen. Ein besonderes Highlight war jedoch das spanische Tapasbuffet, mit dem Frau Durstberger die SchülerInnen überraschte und den Ausflug kulinarisch krönte. ¡Que aproveche! y muchísimas gracias.


 

Weihnachtsgrüße aus Mexiko

 

Klasse: 3B

 

Dies ist das dritte Jahr in dem die SchülerInnen der 3B ihre Patenschaft für Juan Carlos aus Chiapas weiterführen und somit seine Ausbildung im Rahmen des Kinderhilfprojektes „Sueniños“ in San Cristobal de las Casas finanzieren. Jeden Monat geben die SchülerInnen 1 Euro von ihrem Taschengeld und gemeinsam ermöglichen sie damit Juan Carlos den Schulbesuch in einer Einrichtung mit nachhaltigem Ausbildungsprogramm, täglichen Mahlzeiten und den Erwerb von Kleidung. Dass der persönliche Kontakt mit unserem Patenkind auch wichtig ist, demonstriert der Briefverkehr mit der Organisation und mit Juan Carlos. In ihren Nachrichten lernen die SchülerInnen ihr „Patenkind“ kennen. Sprachbarrieren werden leicht überwunden mit Hilfe von TutorInnen.

Im Anhang ein Weihnachtsbrief von Juan Carlos an die SchülerInnen der 3B, in dem er ihnen dankt und über seine Schulprojekte bei „Sueniños“ berichtet.

 

Brief von Juan Carlos
Juan Carlos Gómez Gómez.pdf
Adobe Acrobat Dokument 462.3 KB

 

 

Klassen: Spanischgruppen 5A/5B/6A/6B

Dezember 2009

 

PERU – CHILE – OSTERINSEL: Eindrücke einer Weltreise  

 

Am 14. Dezember besuchte DI Martin Hochstöger die Spanischgruppen der 5. und 6. Klassen des Europagymnasiums, um Ihnen Eindrücke seiner abenteuerlichen 1-jährigen Weltreise im Rahmen einer Multimedia-Präsentation zu vermitteln. Für die SchülerInnen bot sich die einmalige Gelegenheit, hautnah viele interessante Informationen und persönliche Eindrücke über einige südamerikanische Länder zu erhalten. Neben Einblicken in die sozialen Strukturen und Lebensumstände der indigenen Bevölkerung präsentierten faszinierende Fotos die wichtigsten Städte Perus, die geheimnisvolle Welt der Inka, die Inselwelt des weltberühmten Titicaca See, das archäologische Rätsel der Nazca Linien, den Besuch in der größten Kupfermine der Welt, eine Mountainbike Tour durch die Atacama Wüste und die Moai-Statuen der Osterinsel.

 

 

TANGUERA - Das Tango Musical direkt aus Buenos Aires

Exkursion: Spanischgruppe 6B Dezember 2009

Was tun gegen eiskalte Finger, tropfende Nasen, Zehen die sich um den Gefrierpunkt bewegen? Das beste Medikament gegen diesen Zustand haben die SchülerInnen der Spanischgruppe der 6B in Wien gefunden: TANGUERA. Sinnlich. Erotisch. Der erfolgreichste argentinische Musicalexport „Tanguera“ ist ein emotionales Tango-Feuerwerk. Fantastisches Lichtdesign, aufwendige Bühnenprojektionen, spannungsgeladene Dramaturgie, bewegende Musik und die beeindruckende Perfektion des ...exzellenten 30köpfigen Tanz-Ensemble ergeben hier einen unvergesslichen, kraftvollen Sog aus Leidenschaft, Begierde, Schmerz und Erotik. Tanguera ist die erstklassige Verbindung von Tango und Musical. Der atemberaubende Leidensweg der schönen Tänzerin Giselle wird gespielt, getanzt und gesungen. Aufwendig werden hier vor dem Hintergrund des atmosphärischen Buenos Aires zu Beginn des 20. Jahrhunderts neben der tragischen Liebesgeschichte vor allem auch die historisch bedeutsamen Momente des Tango - kongenial arrangiert - begeisternd dargeboten. (Quelle: www.tanguera-musical.de)

... Über Risiken und Nebenwirkungen informieren Sie die Tangoexperten der 6B.

Schuljahr 2008/09

INTERCAMBIO     BAUMGARTENBERG  –   SEVILLA

 

“Mi colegio es Europa y la aula será SEVILLA”

(Meine Schule ist Europa und der Klassenraum ist Sevilla). Dies ist der Leitspruch des Colegio Internacional Europa in Sevilla. Am 19. Juni 2009 wurde dieses Motto geändert in „Mi colegio está en Sevilla y mi sala de conciertos se encuentra en BAUMGARTENBERG“ (Meine Schule ist in Sevilla und mein Konzertsaal befindet sich in Baumgartenberg).
50 SchülerInnen unserer Partnerschule, dem Colegio Internacional Europa de Sevilla, und 10 BegleitlehrerInnen machten sich für ein Wochenende auf die Reise nach Baumgartenberg, um den SchülerInnen des Europagymnasiums, deren Eltern und allen anderen Besuchern ein Konzert der Sonderklasse zu bieten. Seit dem Schuljahr 2006/07 verbindet unser Gymnasium mit dem Colegio Internacional de Sevilla eine besondere Freundschaft, deren Ziel ein jährlicher SchülerInnenaustausch mit der Partnerschule ist. Das Austauschprojekt fand nun ihren Höhepunkt in einem Konzertbesuch des spanischen Schulchors am 19.Juni 2009 in der Stiftskirche Baumgartenberg. Mit einem abwechslungsreichen Programm von Klassik bis moderner Musik erlebten die Besucher des Abends Gesangsleistungen der Superlative.
Alle SchülerInnen verlebten ein (trotz Regen) wundervolles Wochenende mit ihren österreichischen Gastfamilien, Freundschaften wurden geschlossen und beim Abschied Tränen vergossen. Mit viel Temperament und Herzlichkeit eroberten die spanischen Gäste unsere Herzen. Sie alle kehren zurück in ihre Heimat mit einer neuen Erfahrung und der einstimmigen Meinung, dass Österreich eines der schönsten Länder der Erde sei und die SchülerInnen des Europagymnasiums mit ihren Familien die gastfreundlichsten Menschen denen sie jemals begegnet sind.
(…. und die KochkünstlerInnen des Elternvereines werden herzlich ersucht, in Sevilla ein österreichisches Restaurant zu eröffnen…)
¡Muchísimas gracias a todos los estudiantes y padres!
Für alle die noch einmal zwei Highlights des Konzertabends sehen und hören wollen :

 

http://www.youtube.com/watch?v=eUToNkXIyPk&feature=player_embedded

 

http://www.youtube.com/watch?v=WjAYVkxmhrk&feature=player_embedded

 

Als besonderes Gustostück gestaltete der Schulchor am Sonntag den 21. Juni 2009 den Gottesdienst in der Stiftskirche Baumgartenberg mit der Mozartmesse in C-Dur (KV 259) und bereitete allen Anwesenden eine besondere Freude ob der außergewöhnlichen Darbietung und dem Engagement aller beteiligten SchülerInnen.



Erfolgreicher Fremdsprachenwettbewerb in Linz

Obwohl wir diesmal aus internen Gründen auf ein Antreten in Französisch verzichtet haben, bestätigten die Vertreterinnen des Europagymnasiums durch insgesamt ausgezeichnete Leistungen die erfolgreiche Arbeit im Rahmen der Fremdsprachenausbildung unserer Schule. Sämtliche Teilnehmerinnen erfüllten oder übertrafen die in sie gesetzten Erwartungen. Insbesondere freut uns der 2. Platz in Spanisch von Stefanie Gusenbauer 8a, sowie der 2. Platz im Switch-Bewerb Englisch/Spanisch durch Diana Georgheci 7a. Kristina Königseder 8a rundete das gute Switch-Ergebnis mit einem 6. Platz ab, auch Karin Kirchner 7a und Judith Dickinger-Neuwirth 7a schlugen sich ausgezeichnet. Unser besonderer Dank gilt den engagierten Trainerinnen Mag. Christine Mitterweissacher und Mag. Gertraud Gaisberger.


Exchange report from Mexico

exchange_panamericana

For me personally, this half year abroad in Guadalajara was the best year I've ever had and I would do it always again and again!
I was staying with a host family. They were really nice, treated me like a real family member. I had my own room with TV and a little balcony and I also got to know the true promise of a bathroom only for my own. They were always helping me, no matter in which issue.

 

Read the whole report






Un viaje por España/April 2009 /curso 5A

Eine Reise durch Spanien haben die Schüler der 5a im letzten Spanisch-Pool unternommen. Bekannte Gegenden wie Andalusien und die Balearen waren dabei genauso Ziele wie die weniger bekannten Regionen Asturien oder Murcia. Nachdem zunächst Informationen zu Bewohnern, geographischer Lage, wichtigen Städten und Sehenswürdigkeiten sowie zu regionaler Küche und lokalen Feierlichkeiten eingeholt und entsprechendes Bildmaterial gesammelt wurde, bereiteten die Schüler eine Präsentation „ihrer“ jeweiligen Region vor. Das Ergebnis der Arbeit kann ab sofort bestaunt werden – zum Gustieren oder vielleicht als Inspiration für die nächste Reise… 


Silvana Deluigi & Juanjo Mosalini: "Tango Nuevo"

Silvana Deluigi ist die wohl wichtigste Sängerin des neuen Tango. Sie versteht sich als dessen Erneuerin und erweitert bestehende Traditionen um improvisatorische Spielräume. Mit ihrer umwerfenden Bühnenpräsenz und dem besonderen Gespür für starke musikalische Momente bleibt sie dabei dem alten Tango in einer Hinsicht besonders treu: der tiefen Leidenschaft. Als Schauspielerin und Sängerin war sie unter Anderem in der Hauptrolle des Filmes "Tanguera" zu sehen, ebenso als "Maria" in der "West Side Story" und arbeitete mit Musikern wie Sting, Steve Swallow, Renaud Garcia-Fons, oder dem Gitarristen Caetano Veloso zusammen. Aufgewachsen in Buenos Aires im Umfeld des klassischen Tango und beeinflusst vom Jazz und der Musik des großen Maestros des Tango Nuevo - Astor Piazzolla, gelingt es dieser Ausnahme-Sängerin, der traditionsreichen Musik ihren eigenen, femininen Stempel aufzudrücken. Silvana Deluigi´s und Juanjo Mosalini´s Tangointerpretationen bedeuten nicht nur das Wagnis neuer Arrangements und überraschender Grenzüberschreitungen, sondern auch ein musikalisches Wechselbad der Gefühle - von Piazzola über Brecht zu Marguerite Duras.

Die SchülerInnen des WPG Spanisch genossen im AKKU Steyr die großartigen Tangointerpretationen der Künstlerin und das virtuose Spiel Juanjo Mosalini’s am Bandoneón. ¡ESTAMOS TODOS ENCANTADOS!

Donnerstag, 26. März 2009, WPG Spanisch 8AB

 

Como se hace una tortilla

Nach intensiver sprachlicher Vorbereitung machten sich die SchülerInnen der 5b im Poolunterricht tatkräftig an die kulinarische Umsetzung der letzten Spanischstunden, nämlich der Zubereitung von tapas, gazpacho und einer echten tortilla española, mit all den Tricks der authentischen Zubereitung. Zuerst wurden patatas und cebollas geschält, tomates und pepinos geschnitten, queso manchego und jamón serrano appetitlich auf Weißbrot gelegt, um im anschließenden gemeinsamen Essen von den SchülerInnen bis auf den letzten Krümel vertilgt zu werden. Wer Lust auf einen spanischen Tapasabend hat, kann die Rezepte in einer von den SchülerInnen gestalteten Broschüre mit Fotodokumentation erwerben. ¡QUE APROVECHE!


Wir sind Paten!

Seit einem Jahr gibt es in der 2b noch einen weiteren Schüler, Juan Carlos Gómez. Er lebt jedoch nicht in Österreich sondern in San Cristóbal de las Casas (Chiapas/México). Er ist elf Jahre alt und die SchülerInnen der 2b ermöglichen ihm mit einer monatlichen Spende Schulausbildung, Kleidung und Verpflegung. Die Organisation Sueniños hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern aus ärmsten Verhältnissen dabei zu helfen, sich durch umfassende Bildung aus dem Kreis der Armut befreien zu können. Die Organisatoren und ihre Lehrer sind davon überzeugt, dass sie mit ihrem Projekt den Kindern eine Perspektive für eine gelungene Zukunft geben können. Und wir, die 2b, helfen dabei!



Schuljahr 2007/08

Globalisierung ganz nah im Fußballworkshop von Südwind

 

Inspiriert durch das sportliche Großereignis des Jahres in Österreich und der Schweiz, der Euro 2008, beschäftigten sich die SchülerInnen der 5. Klassen im Rahmen eines Fußballworkshops mit jenen Bereichen des Fußballs, über die auf den Sportseiten der Tageszeitungen nicht oder nur wenig berichtet wird.
Der Workshop vermittelte ein tieferes Verständnis für die kulturellen, ökonomischen und sozialen Strukturen dieses Sports. Nicht nur im Spiel selbst, sondern auch im Rahmen des Workshops nimmt der Ball eine zentrale Rolle ein. Dabei wurden besonders die Lebenswelten und zum Teil katastrophalen Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern behandelt.
Darüber hinaus wurden aber noch viele andere Fragen beantwortet:
Aus wie vielen Teilen besteht ein Fußball? Und woher kommen Fußbälle überhaupt? Was hat Fußball mit Globalisierung zu tun? Welche Bedeutung hat Fußball für Jugendliche aus Brasilien, Nepal oder Grönland? Und warum gibt es fair gehandelte Fußbälle?

 

5AB

 

Europagymnasium beim Fremdsprachenwettbewerb 2008 siegreich

 

Bestens vorbereitet durch die Trainerinnen Mag. Rowena Hametner, Mag. Christine Mitterweissacher (beide E), Mag. Petra Heiml (F) und Mag. Gertraud Gaisberger (Sp), erreichten die Teilnehmerinnen aus dem Europagymnasium ausgezeichnete Ergebnisse.
Christina Ginthör (8a) siegte im Switch-Wettbewerb E/Sp überlegen und erreichte in Englisch Rang 3 vor Kristina Königseder (7a).
Lisa Wolfsgruber (8b) wurde im Switch-Wettbewerb E/F vollkommen unverständlich auf Platz 5 gereiht, was für die Mehrzahl der Anwesenden absolut nicht nachvollziehbar war.
Auch Katharina Hagler (8a) und Anna Freinschlag (8b) in Spanisch, Monika Mairhofer (8a) und Magdalena Lettner (8b) in Französisch sowie Stefanie Gusenbauer (7a) in Englisch waren im Spitzenfeld platziert.

 

Schuljahr 2006/07

Jorge Villalón zaubert kolumbianische Klänge

 

In seinen Liedern und Gedichten erzählt Jorge Villalón die Geschichte Lateinamerikas und vermittelt das künstlerische und musikalische Lebensgefühl seiner Heimat. Einfühlsam und poetisch sind seine Lieder, vielfältig sein künstlerisches Repertoir – Jorge Villalón begleitet seine Lieder auf der Gitarre, Cuatro, Charango, Panflöte und Kena.
Jorge Villalón, gebürtiger Chilene, engagierte sich bereits während der Regierungszeit von Präsident Allende als Kulturschaffender und wurde nach dem Militärputsch zu lebenslanger Haft verurteilt, er studierte im Exil in Deutschland. Seit 1985 lehrt  J. Villalón in  Barranquilla (Kolumbien) Weltgeschichte, kehrt aber immer wieder nach Deutschland und Österreich zurück, um mit seinen Liedern aufhorchen zu lassen.

 

5AB

 

 

Von der Kakaobohne zur zarten Versuchung

 

Das erste Mal wurde die Kakaopflanze 1500 v. Chr. von den Olmeken erwähnt, die im Tiefland der mexikanischen Golfküste lebten. Um 600 n. Chr. wurde der Kakao dann auch von den Maya angebaut. Später entwickelten die Azteken ein Rezept für ein kakaohaltiges Getränk, dem Xocólatl. Es war eine Mischung aus Wasser, Kakao, Vanille und Chili. Nach Überlieferung der Maya war die Kakaopflanze göttlichen Ursprungs, teilweise diente die Kakaobohne auch als Zahlungsmittel.
Im bewährten Stationsbetrieb, geleitet von Sherin Hozaien und Felix Doku von der Südwind-Agentur OÖ, lernten die SchülerInnen der 5. Klasse den Weg der Kakaobohnen vom Anbau der Pflanze bis hin zum fertigen Schokoriegel kennen. Woraus besteht denn nun Schokolade? Wie schmeckt eine Rohkakaobohne, wo wird Schokolade erzeugt und wer verdient dabei am meisten? Welche Länder gehören zum „Kakaogürtel“ und wie kann man Schokolade zuhause selbst herstellen? In spielerischer Form und mit allen Sinnen wurden die Hintergründe dieses alltäglichen Genussmittels erforscht.

Ziel des Workshops war es auch, die unfairen Produktionsbedingungen der Kakaobauern den SchülerInnen bewusst zu machen und mögliche Alternativen am Beispiel der Fair-Trade-Schokolade  aufzuzeigen.

 

5AB

 

„Spanischer Abend“ - ein Event der Superlative

 

Ausgehend von einer motivisch und farblich dem Thema entsprechenden Dekoration vermittelte die von Elternverein und Schule gemeinsam organisierte Veranstaltung 250 begeisterten Besuchern authentische Einblicke in die Welt des Spanischen.
„Gazpacho Andaluz“ beeindruckten durch eine Flamencoshow auf höchstem tänzerischen und musikalischen  Niveau, die SchülerInnen der 5a Klasse tanzten sich mit heißen südamerikanischen Rhythmen in die Herzen der Zuseher, und  die Modeschau der 2. Klassen war nicht zuletzt wegen der charmanten Präsentation von anhaltendem Beifall begleitet.
In der Pause genoss man ein spanisches Buffet und ließ nach Ende der Veranstaltung den Abend bei einem Glas Sangria stimmungsvoll ausklingen.
Das Europagymnasium bedankt sich bei allen, die durch ihr Engagement zu diesem gelungenen Fest beigetragen haben, mit dem Reinerlös können wieder viele Projekte der Schule finanziell unterstützt werden.

 

Navidades Mexicanas

 

Mit Quesadillas, Tacos de atún, Ensalada de noche buena und Guacamole verabschiedeten wir uns vom alten Jahr und feierten im Spanisch WPG kulinarisch gemütliche Stunden mit selbstzubereiteten mexikanischen Spezialitäten. In diesem Sinne wünschen wir allen

¡FELIZ NAVIDAD Y PROSPERO AÑO NUEVO!

 WPG 6AB

 

 

Volver

 

Wie man eine Tote zum Leben erweckt und sie als hochlebendigen Geist auf der Leinwand erscheinen lässt, ohne dass der Zuschauer auch nur eine Sekunde lang am Wahrheitsgehalt seiner Erzählung zweifelt, das kann derzeit auf der Welt wohl niemand so gut wie der spanische Regisseur Pedro Almodóvar. In seinem letzten Film “Volver” hat er wieder zu seinem Lieblingssujet heimgefunden. Volver heißt auf Spanisch „wiederkehren“, ein einfaches Verb, dessen Bedeutungen den Film auf vielfache Weise nähren.  
Leider mussten auch wir wieder viel zu schnell aus der fesselnden Welt der uns schon vertrauten Charaktere Almodovars “zurückkehren” in die unsrige.

 

6AB, 7AB

 

 

De Patojos y Chapinas …

 

Kennst du den guatemaltekischen Hip-Hop? Was hängt bei Jugendlichen in Guatemala eigentlich im Kleiderschrank?
Wer hat schon einmal ein Maya-Horoskop erstellt und was hat meine Tasse Kaffee eigentlich mit Guatemala zu tun?
Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigten sich Schüler der 5. und 8. Klassen auf der Ausstellung „De Patojos y Chapinas“ an der Pädagogischen Akademie in Linz 
Die zahlreichen Erlebnisstationen ermöglichten es den Schülern, sich ein differenziertes Bild von Guatemala zu machen und auf kreative Art und Weise einen Einblick in die Lebenswelt guatemaltekischer Jugendlicher zu erhalten. 

 

5AB, WPG 8AB

 

 

Impresiones españolas

 

Empezamos con arte moderno en el MUMOK (Museum für Moderne Kunst), donde podíamos admirar la instalación „house attack“ por el artista austríaco ERWIN WURM. Luego continuamos la aventura en el museo „Albertina“, donde nos esperaba la exposición „PABLO PICASSO”. Miramos las últimas obras del artista universal y a continuación pintamos nuestros propios autoretratos a la Picasso. Y por la tarde, nos dejó asombrados el guitarrista flamenco más famoso del mundo, PACO DE LUCIA. Ahí  podíamos experimentar en directo lo que entienden los españoles por entusiasmo.

 

6AB

Fremdsprachenwettbewerb: Europagymnasium Spitze

 

Der Fremdsprachenwettbewerb für oberösterreichische Gymnasien stand heuer ganz im Zeichen des Europagymnasiums vom Guten Hirten. Außer Englisch, Französisch und Spanisch wurde erstmals ein sogenannter „Switch-Bewerb“ abgehalten, bei dem die TeilnehmerInnen über Intervention von „Natives“ zwischen  Englisch und Französisch hin und her wechseln mussten. Gerade diese neue Variante der flexiblen Sprachanwendung stellt hohe Anforderungen an die Kompetenz der SchülerInnen. Johanna Forstenlechner (8a) erwies sich als schlagfertige Meisterin  beider Fremdsprachen und gewann den Bewerb in überlegener Manier. Auch in Französisch erfüllte sie mit einem zweiten Platz die in sie gesetzten Erwartungen.
Christina Ginthör (7a) erreichte in ihrem dritten Spanischjahr bereits den tollen dritten Rang und präsentierte sich als Anwärterin auf den Sieg im nächsten Jahr. Elisa Popanton (7a) komplettierte den Baumgartenberger Erfolg mit einem dritten Platz im Rahmen eines hochkarätig besetzten Englischbewerbs.


 

Triumph beim Fremdsprachenwettbewerb

 

Mit ausgezeichneten Leistungen beeindruckten die Teilnehmer am AHS-Fremdsprachenwettbewerb im April 2007. Bei der Feier im Ursulinenhof wurden am 24. Mai 2007 die jeweils drei Erstplatzierten der Landesbewerbe geehrt.
Große Erfolge gab es diesmal für das Europagymnasium Baumgartenberg. Elisa Popanton (7. Klasse) erreichte den 3. Platz im Englisch-Landesbewerb. Christina Ginthör (ebenfalls 7. Klasse) wurde Dritte in Spanisch. Johanna Forstenlechner (8. Klasse) konnte sowohl mit einem 2. Platz in Französisch als auch dem 1. Platz im SWITCH-Bewerb überzeugen. Bei  diesem Gespräch mit Native-Speakern musste Johanna ständig zwischen den beiden Sprachen wechseln.
Landeshauptmann Josef Pühringer und Landesschulrats-Präsident Fritz Enzenhofer gratulierten den SchülerInnen und unterstrichen die Bedeutung von Fremdsprachen in einem Zeitalter, in dem Wirtschafts- und Kulturräume zusammenrücken.

 

 

DELE - Diplomas de Español como Lengua Extranjera

 

Die Diplomas de Español como Lengua Extranjera (D.E.L.E.), die das Instituto Cervantes im Namen des spanischen Kulturministeriums vergibt, sind offizielle Diplome zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse. Die Prüfungen werden in verschiedenen Schwierigkeitsgraden angeboten.  Die Diplome beziehen sich auf den Europäischen Referenzrahmen für Sprachen und sind international anerkannt. Das Europagymnasium Baumgartenberg konnte heuer bereits zum zweiten Mal, als einzige AHS Oberösterreichs, eine Gruppe zu dieser Prüfung schicken.

 

¡Buena suerte a todos!

 

7AB

 

Schuljahr 2005/06

Ausstellung „Tipitapa en las Zonas Francas“

 

Nachdem sich die Spanier/Lateinamerikaner der 7. Klasse im Unterricht intensiv mit dem Thema „Maquilas – fábricas de sol a sol“ beschäftigten, besuchten sie am 23.Juni die sehr interessante Ausstellung „Tipitapa en las Zonas Francas – Bilder, Geschichten, Fakten und Träume aus dem Nicaragua der Sonderwirtschaftszonen“ an der Johannes-Kepler-Uni in Linz.
Im Mittelpunkt dieser Ausstellung stand das Leben und die Arbeit von fünf Familien in Tipitapa, einer Stadt nahe der Hauptstadt Managua, deren Wirtschaft sich entscheidend auf den vier in ihrer näheren Umgebung liegenden  Sonderwirtschaftszonen gründet. Auf diese Weise versuchte die Ausstellung, das Dilemma der Sonderwirtschaftszonen – einerseits wichtiger Arbeitgeber, andererseits Ausbeuter von billiger Arbeitskraft – aus der Perspektive der ansässigen Bevölkerung zu beleuchten.

 

7AB

 

Vortrag Peru

 

Zu Schulbeginn besuchten uns zwei peruanische Seelsorgeschwestern, Schwester Benilde und Schwester Inmaculada, Misioneras de Jesús Verbo y Víctima. Sie arbeiten in entlegenen und daher schwer zugänglichen priesterlosen Gegenden und wirken bei den Ärmsten auf sehr vielfältige Art und Weise: als Krankenschwestern und Haushaltslehrerinnen, sie unterstützen Mütter und ihre Kinder, sie bekämpfen Alkoholismus und Analphabetismus, stehen Kranken und Sterbenden bei und vieles mehr.
In den peruanischen Anden arbeiten die beiden Schwestern auf Höhen von 3000 bis 4800m und nehmen unvorstellbare Reisestrecken auf sich, so beträgt der Weg von Caravelí zur Station von Andabamba beispielsweise 2000 km. Die Schwestern wirken ferner in Bolivien, Argentinien, Uruguay und Paraguay.

 

5., 6. und 7. Klasse


 

SchokoAuszucka – Jugendaktion 2005

 

Schüler und Schülerinnen der 6.Klassen haben zum Sonntag der Weltkirche den Verkauf von fair trade Schokopralinen organisiert. Durch die Aktion wurde auf faires Wirtschaften und auf fairen Handel hingewiesen. Die SchülerInnen haben die Pralinen in Kürze aufgekauft und wohl auch genossen.

 

6AB

Fremdsprachenwettbewerb  in Linz

 

Wie im Vorjahr, so nahmen auch heuer wieder acht Schülerinnen des Europagymnasiums an den Fremdsprachenwettbewerben in Englisch, Französisch und Spanisch teil und stellten sich einer äußerst strengen Jury.
Unter mehr als 120 TeilnehmerInnen konnten Johanna Forstenlechner 7a (E 4) und Justine Kirchner 8b (F 6) absolute Spitzenplätze erringen. Carina Waidhofer und Seda Kivrak 7b (SP), Jennifer Gamauf und Rafaela Scheibelberger 7b (E), sowie Julia Buchmayr 8a (E) und Claudia Zimmermann 8a (F) bestätigten ihre Fremdsprachenkompetenz durch Platzierungen unter den  zwölf  Besten. Dank für die  beeindruckende Gesamtleistung gilt auch den Trainerinnen Mag. Mitterweissacher und Mag. Huemer (E), Mag. Lodde-Peinbauer (F) und Mag. Schaumberger (SP). Insgesamt eine tolle Erfahrung für alle, die dabei waren.

 

 

¿Para ir a Cuba?

 

Manche Linzer Passanten wunderten sich vielleicht, dass plötzlich rundherum auf der Landstrasse spanische Wortfetzen zu hören waren. Im Rahmen eines paseo español in Linz  ging es zuerst ins departamento de libros españoles der Buchhandlung Thalia und dann in eine spanische  bodega, wo wir uns durch viele köstliche Tapasvariationen durchnaschten und voller Wohlgefühl beinahe nicht mehr den Weg zum Kino Moviemento antreten konnten. Dort lernten wir im Film „Habana Blues“ das aktuelle Kuba und seine Musik kennen, abseits von Touristenklischees und trotzdem - für viele erst recht - faszinierend. So fragten sich die Schüler nach der Vorstellung: ¿Para ir a Cuba?

 

5AB

 

Mozart und Gazpacho Andaluz

 

Die 6ab Spanischgruppe konnte sich am 28. April bei einer Wienexkursion überzeugen, dass klassische Musik und spanischer Flamenco durchaus vereinbar sind. Zuerst ging es zur Ausstellung „Mozart – Experiment der Aufklärung“ in die Albertina. Nach dem Besuch der Ausstellung wurden im Workshop zeitgenössische Gesellschaftsspiele vorgestellt und gleich in die Tat umgesetzt.
Später bewegten wir uns gedanklich südwärts nach Andalusien und konnten im Interkulttheater neben traditionellen Kompositionen und Liedern auch Darbietungen des  Flamenco nuevo genießen.
"Flamenco ist für mich Leidenschaft und Poesie, und jedes Programm erneut eine Herausforderung, eine Gratwanderung der Gefühle. Mit meinen Liedern und Tänzen möchte ich all jene Kraft und Freude dieser Musik vermitteln, aber auch ihre Zerbrechlichkeit, den Schmerz, der stets hinter dem energischen Aufstampfen und dem lachenden Auge steht. Flamenco - die Magie Andalusiens." (Angela La Gazpacho)

 

6AB

 

 

 

SchülerInnen „on air“ auf radius 106,6

 

Nachdem sich die TeilnehmerInnen im Rahmen dieses Konversationskurses mit diversen Jugendthemen beschäftigt hatten, nutzten sie die Gelegenheit, eine Radiointerview mit der argentinischen Sprachassistentin Claudia und dem ecuadorianischen Gastschüler Mateo vorzubereiten. Ende Juni gingen sie im Radiostudio des BG/BRG Freistadt auf Sendung.

 

7AB

 

 

Schuljahr 2004/05

Schulfrühstück für Straßenkinder

 

Bei seinem Besuch in Baumgartenberg erzählte uns Dr. Elmer Zelaya von CHICA (Büro für österreichische Städtepartnerschaften in Nicaragua) von dem sinnvollen Projekt "Schulfrühstück für Straßenkinder".

Um 40 Euro können zwei Kinder ein Schuljahr lang mit diesem Frühstück versorgt werden. Das Projekt wurde von der Universität León erarbeitet und soll nun an möglichst vielen Schulen in Nicaragua angeboten werden.

 

7AB, 8AB

Übersetzungsprojekt Museumsland

 

Im Auftrag des Regionalbüros Strudengau stellten SchülerInnen Informationen zu 20 verschiedenen Sehenswürdigkeiten (Kirchen, Burgen, Museen, Naturschauspiele etc.) der Region Strudengau zusammen und übersetzten sie dann für ausländische Besucher in die Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Latein. Die Tafeln mit den Texten werden vor Ort aufgestellt und sollen sowohl Touristen als auch Einheimischen neue Zugänge zu den lokalen „Highlights“ eröffnen.

 

6AB, 7AB

Fremdsprachenwettbewerb

 

Im Rahmen einer kurzen Ehrung wurden die erfolgreichen Teilnehmerinnen am Fremdsprachenwettbewerb des Landes, gemeinsam mit ihren Sprachtrainerinnen, von Direktor Ratzenböck noch einmal besonders belobigt. Herausragend war der 4.Platz, den Michaela Neulinger beim Bundeswettbewerb in Wien als Vertreterin Oberösterreichs erreichte. Sehr motivierend wurde auch die äußerst positive Rückmeldung der zuständigen Landesschulinspektorin Mag. Karin Eckerstorfer empfunden, die sowohl von den gezeigten Leistungen als auch vom Auftreten aller unserer Schülerinnen begeistert war. Als kleine Aufmerksamkeit der Schule überreichte der Direktor Gutscheine für den Euroshop.

 

 

Schuljahr 2002/03

Chile-Vortrag im Europagymnasium

 

Im Rahmen des Spanischunterrichts fand durch die Organisation Missio ein Vortrag mit dem chilenischen Geistlichen Padre Miguel Alvarado statt. Der junge Priester aus Chile war auf Missionseinsatz in Österreich und unter anderem eine Woche lang in oberösterreichischen Schulen zu Gast.

Er erzählte uns in seiner Landessprache viel Interessantes über Chile und zeigte auch sehr eindrucksvolle Dias. In einem anschließenden Workshop wurde vor allem auf die politische Entwicklung Chiles, das Drogenproblem unter Jugendlichen, die Bedeutung von Schule und das soziale Engagement der Kirche in Chile Bezug genommen.

So hatten die Schüler auch Gelegenheit, durch den Kauf von EZA-Schokolade südamerikanische Kakaobauern zu unterstützen.

 

 

 

 

7AB, 8AB

 

Besuch von Claudia in der 8. Klasse

 

Ein wichtiger Bestandteil der Landes- und Kulturkunde der 8. Klasse war das Thema „Argentinien“. Wir beschäftigten uns sowohl mit seiner Politik und Geschichte, als auch mit seiner Bevölkerung und deren Problemen. So konnten wir uns glücklich schätzen, vom Besuch der Argentinierin Claudia zu erfahren. Claudia berichtete uns von den gegenwärtigen Schwierigkeiten Argentiniens und gab uns Einblick in die Besonderheiten der argentinischen Variante des Spanischen. Schließlich bot sich uns die Gelegenheit, echten Mate-Tee aus einer bombilla (arg. Trinkgefäß mit Strohhalm) zu trinken.

 

8AB

Südamerikanische Rhythmen

 

Mitte November 2002 erfüllten drei Peruaner der Gruppe LatinoAmericanto den Festsaal des Europagymnasiums Baumgartenberg mit Originalmusik aus ihrem Heimatland. Die Instrumente, wie zum Beispiel Panflöte, Ziegenfelltrommel, Gitarre und Schafsklauenrassel wurden uns auf eindrucksvolle Weise näher gebracht. Das harmonische Zusammenspiel der Instrumente und die Stimmen der Peruaner vermittelten einen guten Einblick in die Musikwelt Lateinamerikas.

 

5.- 8. Klasse